JRS hilft! I Eine Spendenaktion

0

Dieses Jahr gab es eine besondere Aktion an der Jahn-Realschule. Die Klasse 6b hatte die geniale Idee eine Spendenaktion zu organisieren. Das Geld sollte an Flüchtlinge in Kriegsgebieten gehen. Auch bekamen sie die volle Unterstützung von den Neuntklässlern. Wir gingen an verschiedenen Tagen mit Plakaten und Spendenboxen in die Innenstadt. Dort teilten wir uns in verschiedenen Gebieten und kleinen Gruppe auf. 

Die Spenden gingen an die Hilfsorganisationen Caritas und Unicef.

„Wir, die Klasse 6c, wollten uns auch für Flüchtlinge einsetzen und haben bis zum Montag, 25.04.2022, Spenden für Flüchtlinge gesammelt. Endlich war es dann so weit! Wir konnten über 28 voll gepackte Kisten an den Freundeskreis Neckarpark, Bad Cannstatt übergeben.
Wir haben zu Hause und bei Bekannten, Kleidung in allen Größen und auch Spielsachen gesammelt. Zudem spendeten einige Geld. Von diesem Geld kauften wir Hygieneartikel. Dabei unterstütze uns der Drogeriemarkt in Bad Cannstatt mit einer Sachspende.“

Sachspenden für Geflüchtete Die Klasse 6c sammelte Sachspenden für Geflüchtete. Diese wurden dem Freundeskreis Neckarpark übergeben, welcher sich um die Vergabe von Spenden engagiert.

Sachspenden für Geflüchtete Die Klasse 6c sammelte Sachspenden für Geflüchtete. Diese wurden dem Freundeskreis Neckarpark übergeben, welcher sich um die Vergabe von Spenden engagiert.

„Wir, die Klasse 6c, wollten uns auch für Flüchtlinge einsetzen und haben bis zum Montag, 25.04.2022, Spenden für Flüchtlinge gesammelt. Endlich war es dann so weit! Wir konnten über 28 voll gepackte Kisten an den Freundeskreis Neckarpark, Bad Cannstatt übergeben.
Wir haben zu Hause und bei Bekannten, Kleidung in allen Größen und auch Spielsachen gesammelt. Zudem spendeten einige Geld. Von diesem Geld kauften wir Hygieneartikel. Dabei unterstütze uns der Drogeriemarkt in Bad Cannstatt mit einer Sachspende.“

 Diese Aktion hat sehr viel Spaß gemacht und es war alles für eine gute Tat. Wir würden es jeder Zeit wieder tun, denn jede Spende zählt ! 

6a, 6b, 9a und 9c der JRS.

7b I GiroHeros I März ’22

Durch GiroHeros erlernten wir spielerisch den Umgang mit Geld und verbesserten unser Wissen rund um Finanzen. Hierfür begleitet uns eine Referentin der mecodia GmbH. 

Ein Beitrag von Maya, 7b.

Am Donnerstag, 24.03.2022, startete gegen 8 Uhr  unser Finanzworkshop. Wir, die 7b lernten mit einer App namens GiroHeroes, wie man im Alltag gut mit Geld umgehen kann. In der Klasse teilten wir uns in Spielgruppen auf. Jedes Team erhielt ein iPad unserer Referentin, die den Workshop leitete.  
Insgesamt gab es vier Spielrunden. Damit es fair blieb, wurde das iPad durch ein Zufallsprinzip immer innerhalb der Gruppe weitergegeben. So konnte jeder einmal spielen. In diesem Spiel ging es um einen Avatar, der immer wieder Entscheidungen im virtuellen Alltag treffen musste. Zu überlegen war,  was für ihn und sein Leben am besten wäre. Dabei mussten wir drei verschiedene Lebensbereiche beachten: 

Zufriedenheit & Freude
Freizeit
Bildung & Schule

Sie sollten nach Möglichkeit immer im grünen Bereich bleiben. Das Konto unseres Avatars durfte nicht ins Minus rutschen. Es gab immer wieder verschiedene Aufgaben, die unser Avatar machen konnte, beispielsweise ein Buch lesen, Sport machen oder einen Nebenjob annehmen. Hierdurch verbesserten (oder verschlechterten) sich die Lebensbereiche oder der Kontostand
Zwischendurch verglichen wir immer wieder den Spielstand und es gab etwas theoretischen Input zu  Bankkonten, Überweisungen und Basiswissen rund um das Thema Geld. In unseren Teams haben wir gespielt, gearbeitet und besprochen. Wir lernten einiges und es hat auch sehr viel Spaß gemacht. Ich empfand diesen Workshop sehr hilfreich und informativ.

BO-Praktikum JG 9 I Februar 2022

BO-Praktikum im Jahrgang 9 I Für eine Woche arbeiteten die Schülerinnen und Schüler der Jahn-Realschule in Einrichtungen, Praxen, Unternehmen oder Betrieben ihrer Wahl mit. Was Nehir, 9c und Elif, 9b erlebt haben, könnt ihr hier lesen …

Berufsorientierung an der
Jahn-Realschule

Bis zum Abschluss möglichst viele Einblicke in Berufe zu bekommen, das ist das Ziel der Berufsorientierung an der Jahn-Realschule.
Hier geht es zum Konzept ...

Die gesamte Woche war sehr schön, doch der aufregendste Tag war der Donnerstag! 

An diesem Tag trafen wir uns um 9 Uhr vor dem Landgericht, das ganze Team war da und alle haben sich auf die lange Verhandlung vorbereitet. Ich war sehr aufgeregt und gespannt wie alles abläuft. Doch bevor ich an der Gerichtsverhandlung teilnehmen  durfte, natürlich nur als Zuhörerin und Praktikantin, musste ich meinen Ausweis vorzeigen und mich durch die Polizei durchsuchen lassen, denn ins Landgericht darf man nichts hineinnehmen. Die Verhandlung ging von 9 bis 12 Uhr. 

Der Richter unterbrach für eine Pause bis 13.30 Uhr. 

In dieser Zeit bin ich mit meiner Arbeitgeberin ins Büro gefahren und konnte noch eine spannende Akte durchlesen und dazu meine Gedanken und Meinungen notieren. Die Zeit verging sehr schnell und wir fuhren wieder zum Landgericht zurück,  denn die Verhandlung wurde fortgesetzt

Es war zwar eine sehr lange Verhandlung, doch was ich am besten fand war, als der Richter kurz davor war die Entscheidung zu treffen und sagte, dass alle Zuhörenden vor dem Verhandlungssaal warten müssten und nur die Rechtsanwälte im Verhandlungssaal bleiben –  ich durfte auch bleiben! Und mein Name wurde in die Verhandlungsakte aufgenommen, das war sehr besonders!

Dieser Beruf wäre voll etwas für mich. Es ist sehr interessant und macht auch sehr viel Spaß mit so vielen Mandanten zu arbeiten. Es war eine sehr gute Orientierungswoche und ich hab definitiv etwas für die Zukunft mitgenommen !

BO-Praktikum als Rechtsanwaltsgehilfin I Nehir, 9c hat ihr Praktikum in einer Cannstatter Anwaltskanzlei gemacht. Spannend war für sie der Tag am Landesgericht Stuttgart und ihre Teilnahme an einer Gerichtsverhandlung.

BO-Praktikum als  medizinische Fachangestellte I 
Elif, 9a hat ihr Praktikum in einer Kinderarztpraxis gemacht. In der Praktikumswoche konnte sie spannende Einblicke in den Praxisalltag bekommen.

Ihr fragt euch, weshalb ich eine Kinderarztpraxis als Praktikumsort ausgewählt habe und wie ich zum Beruf der medizinischen Fachangestellten gekommen bin? Als Kind war ich dort selbst Patientin und es auch ein Beruf ist, der mich interessiert und den ich mir auch für meine Zukunft vorstellen könnte. Für den Praktikumsplatz bin ich in der Praxis vorbeigegangen und habe nachgefragt! Die Zusage kam dann superschnell. Während meiner Praktikumswoche durfte ich selbstständig Urinproben auswerten, Patientinnen und Patienten aufrufen, die im Wartezimmer auf ihren Termin warteten und sie anschließend in die Behandlungsräume führen. Bei Blutabnahmen oder dem Geben von Spritzen durfte ich zusehen und schauen, wie es abläuft.

Willkommen an der Jahn-Realschule.

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte

Wir hätten Sie und Ihre Kinder gerne auch in diesem Jahr eingeladen, die Jahn- Realschule vor Ort und durch persönliche Gespräche mit Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern, der Schulsozialarbeit und der Schulleitung kennenzulernen. Leider ist das, wie viele andere schöne Dinge, zur Zeit nicht möglich. Vielleicht gelingt es uns auch auf diesem Wege?!

Vorab

Schulkonzept

An der Jahn-Realschule gibt es einige Besonderheiten, die das Lernen und Leben an unserer Schule auszeichnen und prägen. Informieren Sie sich ausgiebig über die einzelnen Bereiche unseres Schulkonzepts.

 

Unterrichtszeiten

Wir sind eine Schule mit einem ganz eigenen Ganztageskonzept. Hier finden Sie unsere Unterrichtszeiten. Durch die Verwendung eines digitalen Stundenplans mit zugehöriger App werden Sie und die Kinder über aktuelle Änderungen des Unterrichts informiert.

Onlineanmeldung

Der Informationsabend für Eltern fand dieses Jahr als Videokonferenz statt. Vielen Dank für Ihre Teilname und Ihr Interesse an der Jahn-Realschule. Ab sofort finden Sie hier die Onlineanmeldung für Ihr Grundschulkind:

Die Zeitung über uns

Mühsam, aber lohnenswert

Neue Wege erfordern auch ein sehr gutes Miteinander der Lehrerinnen und Lehrer.

Neue Wege beim Lernen

Was ist denn eigentlich diese FAZ? Und wie sieht ein typischer Schultag an der Jahn-Realschule aus?

Die wichtigsten Fragen im Überblick

Aufgrund der Corona-Pandemie und zum Schutz aller, haben wir uns für ein Online-Anmeldeverfahren entschieden. Sie können uns damit Ihre persönlichen  Daten übermitteln.

Die eigentliche Anmeldung findet am Mittwoch, 09.03.2022 und Donnerstag, 10.03.2022 statt. Sie müssen an diesen Tagen nur noch die Blätter 3 und 4 der Grundschule bei uns in einem beschrifteten Briefumschlag in den Briefkasten (am Haupteingang) werfen.

Wenn Sie Hilfe beim Ausfüllen benötigen, wenden Sie sich bitte telefonisch an unser Sekretariat (0711 216 65680).

Offizieller Anmeldezeitraum ist am Mittwoch, 09.03.2022 und Donnerstag, 10.03.2022.

Für die Aufnahmeentscheidung spielt es keine Rolle, an welchem der Tage die Blätter 3 und 4 der Grundschule bei uns eingeworfen werden.

Für die Anmeldung benötigen wir:

  1. Das vollständig ausgefüllte Online-Anmeldeformular

2. Im Formular übermitteln Sie uns diese Dokumente:

a) einen Scan oder Foto Geburtsurkunde oder des Ausweisdokuments Ihres Kindes
b) den Nachweis über den Masern-Impfschutz, ebenfalls digital

3. Persönlich einzuwerfendie Grundschulblätter im Original (Blatt 3 und 4)

Sie erfahren bis spätestens Ende Juni 2022, ob Ihr angemeldetes Kind aufgenommen werden kann.

Wir bitten höflich, von telefonischen Anfragen abzusehen. Sie werden auf jeden Fall von uns kontaktiert.

Wir sind gerne für Sie da!

Weitere Informationen für Ihr Kind finden Sie hier.

Sollten Sie darüberhinaus noch Fragen haben, nutzen Sie gerne die Möglichkeit mir eine E-Mail zu schreiben. Bei Bedarf können wir auch eine telefonische Beratung vereinbaren.

Wir freuen uns auf Ihr Kind und Sie!

Andreas Führinger-Cartier,
Schulleiter

Herzlich willkommen ...
... zum etwas anderen Kennenlernen in diesem Jahr!

Leider können wir dir die Jahn-Realschule in diesem Jahr nicht persönlich vorstellen und dich bereits vor der fünften Klasse ein bisschen kennenlernen. Auf dieser Seite findest du nochmals eine kleine Übersicht über alle wichtigen Bausteine, die dir das Leben und Lernen an unserer Schule näher bringen.

Willst du unsere Schule ein bisschen besser kennenlernen?

Nun fragst du dich wie ein typischer Tag an der Jahn-Realschule aussehen kann?

„Hier gibt es vieles zu erleben. Zum Beispiel waren wir am Anfang der 5. Klasse gemeinsam für eine Woche auf dem Schulbauernhof oder haben mit dem ganzen Jahrgang einen Tag im Wald verbracht.“

Fatma und Nour, Klasse 6b

Würdest du gerne wissen, was man bei uns sonst noch so erleben kann?

Schön, dass du dich für die Jahn-Realschule als eine mögliche neue Schule nach der Grundschule interessierst. Hoffentlich hast du auch über die Homepage eine Idee davon bekommen, wie unser Schulalltag normalerweise aussieht. Deine Eltern finden hier noch weiterführende Informationen, so zum Beispiel auch, wie die Anmeldung in diesem Schuljahr ablaufen wird. Das ganze Team der Jahn-Realschule freut sich auf dich! 

Andreas Führinger-Cartier,
Schulleiter

Mitmachen Ehrensache 2021

„Am heutigen Freitag, 03.12.2021, haben unter anderem die 7. Klassen unserer Schule an einem tollen Projekt teilgenommen: Mitmachen Ehrensache! 
Für uns Siebtklässler war uns auf unser erster Praktikumstag in einem Geschäft, einem Unternehmen oder Büro.
Wir erhielten  zu Beginn des Schuljahres die Aufgabe eigenständig einen Job zu suchen. Dafür mussten wir  uns zum Beispiel in verschiedenen Läden vorstellen oder uns online nach möglichen Jobs erkundigen, wer alles an der Aktion  teilnehmen würde. Aufgrund der Corona-Pandemie war es wirklich schwierig einen Job zu finden, aber nicht unmöglich.
Ihr fragt euch bestimmt, weshalb der Aktionstag so besonders ist? Für unseren 
Arbeitseinsatz erhielten wir einen Lohn. Die Höhe legte jede Arbeitsstelle im Vorhinein selbst fest, ebenso auch unsere Arbeitszeit. Das Geld, welches wir dann an diesem Tag verdienten, wurde leider nicht unser Taschengeld und gehörte auch nicht der Klasse oder der Schule, das Geld wurde anschließend für einen guten Zweck gespendet.“

Wir waren wieder ein Teil des Aktionstags ‚Mitmachen Ehrensache‘ Am 5. Dezember ist jährlich der Internationale Tag des Ehrenamts. Daraus entstanden ist die Aktion ‚Mitmachen Ehrensache‘. Schülerinnen und Schüler suchen sich einen Arbeitgeber ihrer Wahl, dieser spendet den Verdienst für einen guten Zweck. In diesem Jahr gingen die erarbeiteten Spenden an ein Flüchtlingscamp in Nigeria, Afrika. 

Ein Beitrag von Hanga, 7b. 

Bauernhoftage JG 6 I Herbst ’21

„Am Montag, 8.11.2021, fuhren wir zum Schulbauernhof Zukunftsfelder in Korntal-Münchingen. Die Bahnfahrt dauerte ungefähr 30 Minuten. Dort stellten wir unsere Koffer auf den Anhänger des Traktors. Zum Bauernhof liefen wir noch 10 Minuten.  

Zu Beginn der Woche wurden wir alle in vier Gruppen eingeteilt: rot, orange, blau und grün. Jede Gruppe hatte verschiedene Aufgaben am Tag, wie zum Beispiel “Melken” oder “Molkerei”. In der Molkerei haben wir aus der frisch gemelkten Milch Käse und Butter hergestellt. Es gab noch die Bereiche “Stall” und “Frischluft”.  In der Frischluft-Gruppe konnte man Bäume einpflanzen, Gemüse pflücken und noch mehr. Im Stall konnten wir die Tiere füttern und den Stall der Tiere sauber machen. Waren wir in der Küche eingeteilt, konnten wir verschiedene neue Sachen kochen und sie dann zum Frühstück, Mittagessen oder Abend essen.  Als wir am Montag ankamen, gab es Nudeln mit Kürbissoße und Salat zum Mittag. Das hatten viele zum ersten Mal probiert.  Gemeinsam mit unseren zwei Klassenlehrerinnen haben wir auch noch viele andere tolle Sachen gemacht, wie Stockbrot am Lagerfeuer, Nachtwanderungen, Spiele und noch vieles mehr.  

Wir hatten alle eine tolle Zeit dort, haben uns besser kennengelernt und viel Neues erlebt. 

Das war unser Bauernhofabenteuer bei den Zukunftsfeldern 2021.“

Bauernhofabenteuer im 6. Jahrgang Endlich konnten wir zu Beginn diesen Schuljahres  unsere langersehnten Schullandheimtage auf dem Bauernhof nachholen. Im vergangenen Jahr mussten diese leider abgesagt werden, natürlich aufgrund der Corona-Pandemie. Zum Glück sah das nun anders aus!

Ein Erlebnisbericht von Dolores, 6c   

Elementor #7366

Wir, die Klasse 8c hat heute im Biologieunterricht Schweineherzen präpariert. Interessant dabei fanden wir, wie sich das Herz angefühlt hat. Das Präparationsbesteck zu benutzen fanden wir toll. Wir hätten nicht gedacht, dass ein echtes Herz so anders aussieht als auf den ganzen Abbildungen.

Wir haben auch herausgefunden, warum die linke Herzkammer dicker ist als die rechte Herzkammer und wo die Herzkranzgefäße sind. Wir haben einzelne Herzkranzgefäße präpariert und freigelegt. Das war wirklich schwer, hat aber Spaß gemacht.  

Ein Beitrag von Iljas, Majda und Elze

SMV-Tage I Bad Urach I Okt. ’21

Bei unserer Ankunft machten wir eine kleine Besprechung, wie wir die beiden Tage gestalten wollen. Danach gab es erstmal eine kleine Stärkung und dann ging es in die erste Gruppenphase, in der wir erstmal Themen festlegten, auf die wir uns festsetzen wollten. Hierzu haben jeweils ein Protokoll geschrieben und am Ende besprochen. Um den Kopf frei zu bekommen, gab es nachmittags eine kleine Wanderung zu den Uracher Wasserfällen.

Nach dem Abendessen wählten wir die Schulsprecher- Dieses Jahr sind unsere Schulsprecher Abdu (10b) und Raquel (10c).

Am Freitagmorgen versammelten wir uns um 6 Uhr in der Früh und wanderten zusammen zu einer Burgruine in den Bergspitzen. Es war eine tolle Erfahrung im Morgengrauen zu wandern. Nach dem Frühstück gab es eine letzte Gruppenarbeitsphase, in der Ideen gesammelt wurden, wie wir die Schule verbessern können.

Es waren wunderbare zwei Tage, in denen wir viele tolle Erfahrungen gemacht und viel erreicht haben.

Die SMV an der JRS plante euer Schuljahr während der beiden SMV-Tage zum Schuljahresbeginn. Hierfür ging es am Donnerstag, den 21.10.’21 in eine Jugendherberge in Bad Urach. Das Presseteam der SMV liefert euch einen spannenden Einblick in die Arbeit der SMV. 

Ein Artikel von Christos (10a), Maya (7b), Daniel (10a), Tiago (10b), Luis (6c)

Bauernhoftage der 7b I Sept. ’21

Direkt nach Schulbeginn fuhren wir, die Klasse 7b am Mittwoch, 15.09.2021, mit unserem Klassenlehrerteam, Frau Fritzsche und Herrn Führinger-Cartier nach Pfitzingen. Unser Haus hatte drei Etagen. Die Jungs schliefen direkt unter dem Dach und die Mädchen im ersten Stockwerk. Im Erdgeschoss gab es die Küche und den Speisesaal. Schon am Tag der Ankunft wurde die erste Stall- und Küchengruppe eingeteilt und machten sich direkt an die Arbeit. 

Die Stallgruppe musste täglich um 6 Uhr aufstehen, denn sie mussten um 6.30 Uhr pünktlich vor dem Stall stehen. Dort fütterten sie zuerst die Tiere und molken die Kühe und Ziegen. Danach gab es erst für uns alle Frühstück. 

Um 9.15 Uhr begann der Arbeitstag für uns. Es gab viel zu tun, wie Kartoffel ernten, Kartoffel sortieren und wieder Kartoffeln ernten, Holz spalten und Äpfel pressen oder die Ställe ausmisten. In Pfitzingen gibt es jede Menge Katzen, zwei sehr süße Hunde, ein Pferd, viele Ziegen, viele Schafe, zahlreiche Hühner, Schweine und acht Kaninchen. Ein Tag bevor wir anreisten wurden zwei Lämmer geboren und das kleine Igelchen Igor wurde aufgenommen. Toll war auch, dass jeder von uns mindestens einmal selbst Traktor auf dem Feld fahren durfte.

Nochmal Schulbauernhof. Aber viel größer als beim ersten Mal in der 5. Klasse: Der Schulbauernhof in Pfitzingen. In diesem Schuljahr 21/22 ging es für die Klasse 7b  diesem Jahr endlich nochmal auf einen Bauernhof. 

Der Schulbauernhof Pfitzingen ist eine pädagogische Einrichtung des Landes Baden-Württemberg. 

Ganze zehn Tage waren wir dort. Es gab jede Menge zu erleben, aber lest selbst. 

Ein Erlebnisbericht von Maya und Sanja, 7b.

Abends trafen wir uns als Klasse in einem „Klassenzimmer“ oder unternahmen etwas besonders. An einem Tag gingen wir in den Wald und machten ein Lagerfeuer. Wir grillten Würstchen, Mais, Käse und aßen frisches Brot, außerdem hatten wir Zeit um Spiele zu spielen und Geschichten zu erzählen. 

Da wir zehn Tage dort blieben, wollten wir auch am Wochenende etwas Tolles unternehmen. Am Samstag kam uns ein Imker zu besuchen. Er hat uns sehr viel über Bienen erzählt und wir konnten kleine Geschenke aus Bienenwachs oder selbstgemachte Honigbonbons kaufen. Am Sonntag fuhren wir zu einem Wildpark, hier kann man wilde Tiere aus Europa anschauen. Direkt am Eingang konnte man sich Futter für einige der Tiere kaufen. Zu Beginn nahmen wir an einer Führung teil, aber nach einiger Zeit machten wir eine Pause und die Führung ging ohne uns weiter. 

Am letzten Abend machten wir im Innenhof Stockbrot mit Nutella, wir setzen uns alle ums Feuer und haben viel geredet und zusammen gelacht. Auf dem Schulbauernhof haben wir uns sehr viel bewegt und sind viel spazieren gegangen. Die zehn Tage auf dem Schulbauernhof waren sehr, sehr schön und eine tolle Erfahrung. Wir  haben eine Menge neue Sachen gelernt. Manche Aufgaben waren etwas anstrengend,  aber es hat trotzdem Spaß gemacht.