Jahn-Info I 19. Mai ’21

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

seit letzter Woche fällt die Inzidenz in Stuttgart stetig, so dass diesen Freitag rein rechnerisch wieder Wechselunterricht möglich wäre. Die Gremien der Stadt Stuttgart haben sich jedoch darauf geeinigt, dass wegen diesem einen Tag der Unterricht in Präsenz vor den Ferien nicht aufgenommen werden soll.

Wenn die Inzidenz weiterhin so niedrig bleibt, können wir aber nach den Pfingstferien mit dem Wechselunterricht starten. Das Kultusministerium sieht vor, dass wir ab dem 7. Juni zwei Wochen lang noch in diesem Modus bleiben, auch wenn die Inzidenz unter 50 fallen sollte.

Währen den ersten zwei Wochen nach den Pfingstferien finden zudem unsere Abschlussprüfungen statt. Durch die pandemiebedingten Vorgaben ist an diesen Tagen jedes zweite Klassenzimmer Prüfungsraum und das gesamte Kollegium ist in der Aufsicht eingeteilt. Aus diesem Grund findet an den Prüfungstagen ausschließlich Fernunterricht statt. Durch die Prüfungsaufsicht wird es dann leider fast keine Videokonferenzen geben können, sondern vermehrt Aufgaben, die während der Unterrichtsstunde erledigt werden müssen.

Die Prüfungstage und somit Tage mit Fernunterricht über Teams sind folgende:

  • Dienstag, 8. Juni
  • Donnerstag, 10. Juni
  • Dienstag, 15. Juni
  • Freitag, 18. Juni

Für den Wechselunterricht werden die Klassen in zwei Gruppen eingeteilt. Jeder Schüler / Jede Schülerin muss sich auch für die Zukunft notieren, zu welcher Gruppe er oder sie gehört.

Plan für die Woche vom 7. bis 11. Juni (vorausgesetzt die Inzidenz bleibt unter 165):

Gruppe 1 ist im Präsenzunterricht in der Schule und hat Unterricht nach Stundenplan. Es findet kein Sportunterricht statt. Der Unterricht am Nachmittag findet als Fernunterricht für die ganze Klasse statt.

Gruppe 2 ist im Fernunterricht und bekommt Aufgaben über Teams. Diese werden in der Regel so eingestellt, dass sie zu Unterrichtsbeginn erscheinen und bis zum Ende der Stunde abgegeben werden müssen. Eine neue Funktion bei Teams ist, dass diese Aufgaben auch im Kalender erscheinen. Da die unterrichtenden Lehrkräfte alle im Präsenzunterricht von Gruppe 1 eingesetzt sind, können diese nach der Gruppe 2 in dieser Woche leider nicht schauen.

Plan für die Woche vom 14. bis 18. Juni (vorausgesetzt die Inzidenz bleibt unter 165):

Gruppe 1 ist im Fernunterricht und bekommt Aufgaben über Teams. Diese werden in der Regel so eingestellt, dass sie zu Unterrichtsbeginn erscheinen und bis zum Ende der Stunde abgegeben werden müssen. Da die unterrichtenden Lehrkräfte alle im Präsenzunterricht von Gruppe 2 eingesetzt sind, können diese nach der Gruppe 1 in dieser Woche leider nicht schauen.

Gruppe 2 ist im Präsenzunterricht in der Schule und hat Unterricht nach Stundenplan. Es findet kein Sportunterricht statt. Der Unterricht am Nachmittag findet als Fernunterricht für die ganze Klasse statt.

Ausblick für den Fall, dass die Inzidenz im Juni unter 50 fallen sollte:

Unter diesen Umständen könnten wir endlich wieder zum Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen übergehen. Dies bedeutet, dass die ganze Klasse wieder im Klassenzimmer unterrichtet werden kann. Dort ist das Abstandsgebot aufgehoben, die Test- und Maskenpflicht bleiben bestehen. Sportunterricht im Klassenverband und im Freien ist dann auch möglich. Tagesausflüge sind zulässig, mehrtägige Veranstaltungen sind weiterhin untersagt. Aus diesem Grund ist es auch leider nicht erlaubt mit den Abschlussklassen auf eine Abschlussfahrt zu gehen. Dies bedauern wir ganz besonders.

Aktuelle Teststrategie im Schulalltag (unabhängig vom Inzidenzwert)

Zur Teststrategie selbst
In den vergangenen beiden Wochen hat sich das Testen der Abschlussklassen mit den Corona-Schnelltests im Klassenraum bewährt. Dies ist viel zeitsparender als in die Turnhalle zu gehen und es können alle anwesenden Klassen zeitgleich direkt zu Beginn ihres Schultages (immer montags und mittwochs) getestet werden. Es handelt sich bei den Tests um völlig schmerzlose Tests, die die Schülerinnen und Schüler selbst im vorderen Nasenbereich nach Anleitung durch die Lehrkraft durchführen. Folgende Punkte sind dabei zu beachten:

    1. In den Jahrgängen 5 und 6 wird bereits in der FLEX getestet. Dies geschieht in der Regel erst nach dem flexiblen Ankommen um 8:00 Uhr.
    2. Im Jahrgang 8 ist am Montag der Unterricht im Wahlpflichtfach von der Testung betroffen. Da die Klassen geteilt sind, muss die Testung in den jeweiligen Teilungsgruppen stattfinden. Sollte der Unterricht einer Teilungsgruppe entfallen, so wird diese Gruppe durch eine dafür eingeteilte Lehrkraft um 30 Uhr im Fachraum des Wahlpflichtfachesgetestet. Die Gruppe muss dort pünktlich erscheinen.
    3. Da alle Klassen grundsätzlich bei Ankunft getestet werden, müssen diese in ihrer ersten Unterrichtsstunde am Montag und Mittwoch immer darauf achten, dass die Lehrkraft darüber informiert wird, falls die Klasse wegen eines Entfalls noch nicht getestet wurde.
    4. Wer am Montag oder Mittwoch verspätet eintrifft, muss wieder nach Hause geschickt werden und kann erst am folgenden Testtag wieder teilnehmen. Dasselbe gilt bei krankheitsbedingtem Fehlen. Wenn also eine Schülerin oder ein Schüler am Mittwoch fehlen sollte, kann sie oder er erst am folgenden Montag wieder am Präsenzunterricht teilnehmen. Dies kann umgangen werden, indem ein negatives Ergebnis eines offiziellen Schnelltests vorgelegt wird.
    5. Falls ein Testergebnis positiv ist, wird die Schülerin / der Schüler von einer Lehrkraft oder unserer Schulsozialarbeiterin Frau Sliwka im Klassenzimmer abgeholt und wartet gemeinsam mit der Begleitperson auf die Abholung durch die Eltern. Diese werden durch unser Sekretariat telefonisch informiert. Mit dem ausgehändigten Formular muss anschließend in einer Teststation oder beim Hausarzt ein PCR-Test zur Überprüfung des Ergebnisses gemacht werden.
    6. Für die Benachrichtigung der Eltern ist es sehr wichtig, dass die Telefon- und Handynummern, welche wir in der Schulkartei hinterlegt haben, aktuell Wenn Sie eine neue Nummer haben und diese unserem Sekretariat noch nicht mitgeteilt haben, holen Sie dies bitte umgehend nach.  

       

Einverständniserklärung ist für den Unterricht in Präsenz verpflichtend
Am Präsenzunterricht nach den Pfingstferien darf nur teilgenommen werden, wenn das Formular, welches wir im März per Post an alle Familie verschickt haben, ausgefüllt und unterschrieben dem Klassenlehrerteam vorliegt. Mit diesem Formular wird das Einverständnis zur Durchführung der Corona-Schnelltests gegeben, die zweimal pro Woche verpflichtend durchgeführt werden. Das Formular kann hier heruntergeladen werden.

Nun wünsche ich Ihnen und euch schöne und erholsame Ferien und hoffentlich wieder etwas mehr wärmende Sonne! Wir alle freuen uns ganz besonders darauf, euch liebe Schülerinnen und Schüler, bald wieder in unserem vereinsamten Schulgebäude begrüßen zu dürfen!

Mit herzlichen Grüßen

Andreas Führinger-Cartier mit dem ganzen Team der Jahn-Realschule

Jahn-Info I 26. März ’21

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

seit zwei Wochen darf zumindest die Hälfte unserer Schülerinnen und Schüler wieder zu uns in das Schulgebäude kommen. Es ist sehr schön, dass das Gebäude wieder etwas mit Leben gefüllt ist und wir einen Teil der Schülerschaft und des Kollegiums regelmäßig persönlich sprechen können. Das macht Schule aus und hoffentlich kommen bald auch die Klassenstufen 7 bis 9 wieder teilweise in den Präsenzunterricht zurück.

Seit letzter Woche gab es wieder viel Neues, weshalb es dieses Rundschreiben gibt. Außerdem möchten wir auch einen Ausblick geben, wie es nach den Osterferien weitergeht.

  1. Corona-Schnelltests in der Schule
    Das Thema Corona-Schnelltests für Schülerinnen, Schüler und für alle an der Schule tätigen Personen beschäftigt uns bereits seit drei Wochen. Eigentlich dachten wir, dass dies ordentlich geklärt ist, bevor der Präsenzunterricht am 15. März wieder aufgenommen wird. Leider hat letzte Woche der Unterricht angefangen und das Thema Schnelltests an der Schule war alles andere als geklärt. In der Stadt gab es ziemlich große Uneinigkeit darüber, wie an Schulen getestet werden soll. Uns wurden schließlich Testsets von der Stadt Stuttgart zugeschickt mit welchen die Schülerinnen und Schüler sich selbst im Kassenzimmer testen sollten. Die Lehrkräfte hätten dazu ein Anleitungsvideo zeigen und die Klasse anleiten müssen. Das war uns zu unprofessionell, hätte zu viel wertvolle Unterrichtszeit gestohlen, ist arbeitsrechtlich unseren Lehrkräften nicht zuzumuten und warf so viele ungeklärte Fragen auf, dass diese Variante überhaupt nicht in Frage kam.

Letzte Woche konnte ich glücklicherweise Kontakt zu einem Ärzteteam aufnehmen, welches bereits in Zuffenhausen eine Schnellteststation aufgebaut hatte. Mit diesem Team von Notärzten und OP-Schwestern werden jetzt zwei Mal die Woche alle Klassen und an der Schule tätigen Personen getestet. Diesen Mittwoch war der erste erfolgreiche Durchlauf, wobei zum Glück alle 220 Tests negativ waren.

Die Schnelltests mit medizinischen Fachkräften durchzuführen hat viele Vorteile. Da etwa 100 Personen pro Stunde getestet werden, fallen pro Klasse nur etwa 15 Minuten Unterricht aus. Zudem sind die Testergebnisse zuverlässig und niemand kann sich beim Test verletzen. Getestet wird mit einem hochwertigen Testset von Roche, ausschließlich im vorderen Nasenbereich (etwa 2 cm). Diese Variante ist nicht nur schnell durchgeführt, sondern auch völlig schmerzfrei. Die Kosten für das Testset (12,- Euro pro Test) und die Personalkosten werden vom Land und der Bundesregierung komplett übernommen.

Am Montag, 29. März, wird dieses Testteam wieder ab 10:45 Uhr zu uns kommen. Es wäre schön, wenn sich die paar wenigen Schülerinnen und Schüler, die noch Vorbehalte hatten, am Montag auch testen lassen würden. Bitte bringt dazu die unterschriebene Einverständniserklärung eurer Eltern mit.

Die Schnelltests sind im Augenblick noch keine Pflicht, jedoch übernimmt jeder der sich testen lässt die nötige Verantwortung für die Gesundheit der anderen. Die Schulen können nur offen bleiben, wenn sich alle Anwesenden mindestens zwei Mal die Woche testen lassen. Außerdem gibt das auch eine große Sicherheit für Ihre Familien.

  1. Wie geht es nach den Osterferien weiter?
    Im Augenblick wissen wir noch nicht viel darüber, unter welchen Bedingungen wir nach den Osterferien den Schulbetrieb wieder aufnehmen dürfen. Herr Ministerpräsident Kretschmann teilte diese Woche im Landtag mit, dass das Ziel der Landesregierung sei, nach Ostern möglichst alle Klassenstufen in einem Wechselmodell regelmäßig zur Schule kommen zu lassen. Wie dies genau aussieht, wird gerade vom Ministerium erarbeitet und ist abhängig von den Infektionszahlen Anfang April.

Das erweiterte Schulleitungsteam trifft sich deshalb in den Ferien am Freitag, 9. April, um die Vorgaben des Kultusministeriums für die Jahn-Realschule umzusetzen. Wir werden an diesem Tag per Rundschreiben und auf der Homepage über alle wichtigen Dinge informieren.

Wir wünschen weiterhin Gesundheit und das notwendige Durchhaltevermögen, um die kommenden Herausforderungen gut bewältigen zu können.

Mit herzlichen Grüßen

Andreas Führinger-Cartier mit dem ganzen Team der Jahn-Realschule
                                              

Jahn-Info I 12. März ’21

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

im letzten Rundschreiben vom vergangenen Freitag haben wir Sie und euch bereits über die wichtigsten Änderungen informiert. Bei der teilweisen Wiederöffnung der Schule ist vor allem Vorsicht und größte Disziplin geboten, denn der kleine Schritt nach vorne kann nur bleiben, wenn die Infektionszahlen nicht wieder steigen. Für alle Personen, die das Schulgelände betreten gilt der Mindestabstand von 1,5 Metern und es muss eine medizinische oder FFP2-Maske getragen werden, wie beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Klassenstufe 10
Unsere zehnten Klassen haben weiterhin von Mittwoch bis Freitag Präsenzunterricht bis 12.40 Uhr. Der Nachmittagsunterricht findet an diesen Tagen in der Regel im Fernunterricht statt. Ausnahmereglungen werden über die Klassenlehrerteams bekannt gegeben. Der Unterricht am Montag und Dienstag findet als Fernunterricht über Teams statt.

Hauptschulabschluss Klasse 9 (G-Niveau)
Die 10 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9, welche dieses Jahr ihren Hauptschulabschluss ablegen, haben montags, dienstags und freitags am Vormittag Unterricht im Schulgebäude. Am Mittwoch, Donnerstag und an den Nachmittagen findet Fernunterricht über Teams statt.

Klassenstufen 5 und 6
Das Kultusministerium hat uns diese Woche über die geltenden Regeln für den Präsenzunterricht informiert. Daraus geht hervor, dass die Kinder als ganze Klasse im Klassenzimmer unterrichtet werden können. Dabei ist besonders wichtig, dass alle Anwesenden ständig eine medizinische oder FFP2-Maske tragen und auf das richtige Lüften des Klassenzimmers alle 20 Minuten geachtet wird. Da wir mit diesem Konzept sehr gute Erfahrungen vor Weihnachten gemacht haben, jedoch die Mittagspause immer wieder ein Problem darstellte, gehen die Schülerinnen und Schüler spätestens um 12.40 Uhr nach Hause. Unterricht am Nachmittag wird als Fernunterricht über Teams erteilt.

  • Unterricht nach Stundeplan im Klassenzimmer bis maximal 12.40 Uhr
  • Nachmittagsunterricht: die Kinder sind zu Hause / Fernunterricht über Teams nach Stundenplan
  • Änderungen werden über DSB Mobile bekannt gegeben / morgens und abends nachschauen
  • Toiletten dürfen immer nur von einer Person betreten werden
  • Bäckerverkauf von 9.50 – 10.10 Uhr / Abstände beim Anstehen einhalten
  • mindestens eine Ersatzmaske in der Schultasche mitnehmen
  • kein Sportunterricht, es kann Stundenplanänderungen geben (Bekanntgabe über die Klassenlehrerteams)

    Klassenstufen 7 – 9
    Die Klassenstufen 7 bis 9 (Ausnahme: G-Niveau) bleiben bis zu den Osterferien komplett im Fernunterricht. Wenn allerdings Lehrkräfte im Präsenzunterricht eingesetzt sind, können diese nicht zeitgleich eine andere Klasse über Microsoft Teams unterrichten. Hier werden dann eventuell nur Aufgaben gestellt oder der Unterricht entfällt komplett. Wenn Unterrichtsstunden über Aufgaben versorgt werden, wird ein Schüler, der seine Aufgabe überhaupt nicht abgibt, als fehlend im Tagebuch vermerkt.

Wir wünschen weiterhin Gesundheit und das notwendige Durchhaltevermögen, um die kommenden Herausforderungen gut bewältigen zu können.

Andreas Führinger-Cartier                  Kai Gehrig
Schulleiter                                                stellvertr. Schulleiter

Jahn-Info I 05. März ’21

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen,

gestern hat das Kultusministerium bekannt gegeben, dass wir einen weiteren Schritt in Richtung Öffnung der Schulen machen können. Dabei ist vor allem Vorsicht und größte Disziplin geboten, denn der kleine Schritt nach vorne kann nur bleiben, wenn die Infektionszahlen nicht wieder steigen. Für alle Personen, die das Schulgelände betreten gilt der Mindestabstand von 1,5 Metern und es muss mindestens eine medizinische Maske getragen werden, wie beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Nur wenn sich alle an die Abstands- und Hygieneregeln halten – dies sowohl im privaten als auch im schulischen Bereich – können nach den Osterferien hoffentlich weitere Klassenstufen wieder in Präsenz unterrichtet werden.

1. Klassenstufe 10

Für unseren Abschlussjahrgang Klasse 10 können wir ab dem 8. März 2021 einen Wechsel zwischen Fern- und Präsenzunterricht anbieten. Jede Klasse erhält über die Klassenlehrerteams einen Stundenplan aus welchem hervorgehen wird, dass Mittwoch, Donnerstag und Freitag die Präsenztage sein werden.

Zunächst werden nur die Fächer der schriftlichen Abschlussprüfung (Deutsch, Mathematik, Englisch und das Wahlpflichtfach) in Präsenz unterrichtet werden. Die Klassen sind dabei in zwei Gruppen geteilt und werden in benachbarten Klassenzimmern durch ihre Fachlehrer und eine weitere Lehrkraft zeitgleich unterrichtet. Die übrigen Fächer bleiben weiterhin im Fernunterricht.

Während der Pausen dürfen unsere Abschlussjahrgänge das Schulgelände verlassen. Auch hier muss die Maske getragen werden. Nur beim Essen und Trinken darf sie kurz abgenommen werden, wenn der Mindestabstand zu anderen Personen stimmt. Essen ist nur im Schulhof oder außerhalb des Schulgeländes erlaubt.

2. Hauptschulabschluss Klasse 9 (G-Niveau)

Die 10 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9, welche dieses Jahr ihren Hauptschulabschluss ablegen, werden jeden Tag, bis auf Mittwoch, im Schulgebäude unterrichtet. Auch hier erstreckt sich das Unterrichtsangebot auf die Fächer der schriftlichen Prüfung (Deutsch, Mathematik und Englisch). Die übrigen Fächer werden weiterhin als Fernunterricht stattfinden.

Während der Pausen dürfen unsere Abschlussjahrgänge das Schulgelände verlassen. Auch hier muss die Maske getragen werden. Nur beim Essen und Trinken darf sie kurz abgenommen werden, wenn der Mindestabstand zu anderen Personen stimmt. Essen ist nur im Schulhof oder außerhalb des Schulgeländes erlaubt.

3. Klassenstufen 5 und 6

Die Klassenstufen 5 und 6 kehren ab dem 15. März zum Präsenzunterricht zurück. Da es dazu noch Regelungen von Seiten des Ministeriums und des Staatlichen Schulamts geben wird, können wir erst im Laufe der nächsten Woche über die Organisation und das Aussehen dieses Unterrichts informieren. Durch den Präsenzunterricht der Abschlussklassen kann es sein, dass der Fernunterricht in der Woche vom 8. März nicht in gewohnter Qualität stattfinden wird.

4. Klassenstufen 7 – 9

Die Klassenstufen 7 bis 9 (Ausnahme: G-Niveau) bleiben bis zu den Osterferien komplett im Fernunterricht. Durch den Präsenzunterricht der Abschlussklassen und der Klassenstufen 5 und 6 kann es sein, dass der Fernunterricht nicht mehr in der gewohnten Qualität stattfinden kann. Wenn Lehrkräfte im Präsenzunterricht eingesetzt sind, können diese nicht zeitgleich eine andere Klasse über Microsoft Teams unterrichten. Hier werden dann eventuell nur Aufgaben gestellt oder der Unterricht entfällt komplett. Dafür wird es individuelle Lösungen, nach Absprache zwischen Schulleitung und den betreffenden Kolleginnen und Kollegen, geben. Leider bedeutet die teilweise Rückkehr zu Präsenzunterricht in geteilten Klassen, dass anderer Unterricht darunter leiden kann.

Wir wünschen weiterhin Gesundheit und das notwendige Durchhaltevermögen, um die kommenden Herausforderungen gut bewältigen zu können.

Mit herzlichen Grüßen
Andreas Führinger-Cartier mit dem ganzen Team der Jahn-Realschule

Jahn-Info I 8. Januar ’21

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich wünsche Ihnen und euch alles erdenklich Gute für das Jahr 2021, vor allem ein baldiges Ende der Pandemie und die schnelle Rückkehr zu mehr Normalität.
Diese Woche hat die Bundesregierung zusammen mit den Ländern beschlossen, den bundesweiten Lockdown noch bis 31. Januar zu verlängern und die Maßnahmen sogar zu verschärfen. Das Kultusministerium hat uns aufgrund dessen in einem Schreiben mitgeteilt, dass vorläufig für alle Klassenstufen kein Präsenzunterricht stattfinden wird. Stattdessen wird es an der Jahn-Realschule ab Montag Fernunterricht über Microsoft Teams geben.

Die aktuellen Regeln und Änderungen im Überblick

1.  Ablauf von Fernunterricht
Grundsätzlich werden alle Klassen bis auf Weiteres im Fernunterricht nach Stundenplan unterrichtet. Das heißt, dass alle Schülerinnen und Schüler zum Beginn einer Stunde in Microsoft Teams im Kanal des betreffenden Fachs anwesend sein müssen. Dort können sie sehen, ob eine Videokonferenz stattfindet oder Aufgaben zur Bearbeitung eingestellt wurden. Wenn keine Videokonferenz angeboten wird, steht die Lehrkraft zumindest über die Chatfunktion für Rückfragen zur Verfügung. Wie mit geplanten Klassenarbeiten und Tests umgegangen wird, entscheiden die jeweiligen Fachlehrkräfte. Diese informieren ihre Klassen zeitnah über Teams. Auch im Fernunterricht gilt die Schulbesuchsverordnung. Unentschuldigtes Fehlen wird im Tagebuch notiert und kann zu einem Bußgeld führen. Schriftliche Entschuldigungenmüssen abfotografiert und den Klassenlehrern über Teams geschickt werden. Das Original bringen die Schülerinnen und Schüler dann mit, wenn sie wieder im Präsenzunterricht sind.

2. Abschlussklassen
Für die Schülerinnen und Schüler, die dieses Jahr ihren Abschluss machen, soll laut Landesregierung nach Möglichkeit ab dem 18. Januar der Präsenzunterricht wieder aufgenommen werden. Die Entscheidung, ob dies möglich ist, wird nach Bewertung der aktuellen Situation, Ende nächster Woche getroffen.

3. Notbetreuung
Im absoluten Notfall kann eine Notbetreuung für Kinder der Klassenstufen 5-7 eingerichtet werden. Den Anspruch darauf haben nur Kinder, deren beide Erziehungsberechtigte oder die/der Alleinerziehende von ihrem Arbeitgeber als unabkömmlich gelten und eine Betreuung für das Kind wirklich notwendig ist. Da alle Lehrkräfte der Schule im Fernunterricht eingesetzt sind, ist die Organisation einer Notbetreuung äußerst schwierig. Daher kann die Betreuung in der Regel nicht von den Fachlehrern der jeweiligen Schülerinnen und Schüler übernommen werden. Es können auch Gruppen zusammen mit anderen Schulen gebildet werden.

Um der Ausbreitung der Pandemie entgegenzuwirken, sollte, wenn irgendwie möglich auf die Notbetreuung verzichtet werden.

Müssen Sie eine Notbetreuung für Ihr Kind in Anspruch nehmen, melden Sie sich bitte über folgende Mailadresse: notbetreuung@jrs-bad-cannstatt.de.

4. Ausblick
Da es im Moment viele Fragen bezüglich Notengebung und Halbjahresinformationen gibt, sprechen wir am kommenden Mittwoch in einer Gesamtlehrerkonferenz über diese Themen. Uns ist es ein Anliegen, in dieser besonderen Situation allen Schülerinnen und Schülern gerecht zu werden. Wegen der Konferenz entfällt am Mittwoch, 13.01.2021, der Unterricht am Nachmittag.

Trotz der Einschränkungen wünsche ich der ganzen Jahn-Familie Gesundheit und das notwendige Durchhaltevermögen, um die kommenden Herausforderungen gut zu bewältigen.

Mit herzlichen Grüßen

Andreas Führinger-Cartier mit dem ganzen Team der Jahn-Realschule

Jahn-Info I 11. September ’20

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

wir freuen uns sehr, dass es dabei geblieben ist, dass wir alle Schülerinnen und Schüler am Montag in den Klassenzimmern begrüßen dürfen.  Beim Betreten des Schulgeländes und auch im gesamten Schulgebäude muss eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden. Diese darf nur im Klassenzimmer abgelegt werden.

Der Unterricht am Montag, 14. September, beginnt für alle Klassen um 8:40 Uhr und endet um 11:10 Uhr. Während der großen Pause ist der Bäckerverkauf wieder geöffnet. Auch in der Pause muss eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden. Diese darf zum Essen und Trinken kurz abgenommen werden.

Die ersten beiden Seiten dieser Erklärung der Erziehungsberechtigten sind ausgefüllt und unterschrieben am Montag beim Klassenlehrerteam abzugeben. Schülerinnen und Schüler, die sich während der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet aufgehalten haben, die aufgeführten Symptome aufweisen oder Kontakt zu einer infizierten Person hatten, dürfen ohne Corona-Test die Schule zunächst nicht besuchen. Bitte nehmen Sie in diesem Fall am Montag Vormittag Kontakt mit uns auf. Hier ist die aktuelle Liste der Risikogebiete zu finden. Auf dieser Seite finden Sie Fragen und Antworten für Reiserückkehrer aus Risikogebieten.
Falls die Möglichkeit nicht besteht, das Dokument auszudrucken, erhalten diese Kinder am Montag vom Klassenlehrerteam eine ausgedruckte Version, welche spätestens am Dienstag wieder mitgebracht werden muss.
Bei Krankheitssymptomen hilft diese Übersicht ganz gut. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr Kind zur Schule gehen darf, kontaktieren Sie bitte Ihren Kinderarzt oder Hausarzt.

Der Unterricht am Nachmittag findet in der ersten Schulwoche wegen Konferenzen des Lehrerkollegiums noch nicht statt.

Die Klassenzimmer sind folgendermaßen verteilt:
6a – 206
6b – 208
6c – 207
7a – 007
7b – 008
7c – 011
8a – 308
8b – 307
8c – 306
9a – 309
9b – 310
9c – 210
10a – 209
10b – 109
10c – 110

Nun wünschen wir allen einen guten Start in das neue Schuljahr und freuen uns darauf, gemeinsam vor Ort arbeiten zu können.

Andreas Führinger-Cartier                  Kai Gehrig
Schulleiter                                                stellvertr. Schulleiter

Präsenzunterricht nach Pfingsten

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

wir freuen uns schon sehr, dass nach den Pfingstferien wieder mehr Leben in die Schule kommen wird. Die letzten Wochen haben wir nun damit verbracht für jede Klasse einen individuellen Stundenplan zu erstellen.

Stundenpläne
Der Unterricht findet in drei 90-Minuten-Blöcken statt, von denen mindestens zwei mit Unterricht belegt sein werden. Die Pausen finden gemeinsam mit einer Lehrerin oder einem Lehrer, individuell, im Klassenzimmer, statt. Die Toiletten dürfen immer nur von einer Person betreten werden, weshalb eine fest eingebaute Pause nicht sinnvoll wäre. Somit verteilen sich die Toilettengänge etwas. Der Unterricht findet, wenn nicht anders im Plan notiert, im Klassenzimmer statt.

Einteilung der Klasse
Alle Klassen sind in eine A- und eine B-Gruppe eingeteilt, mit maximal 15 Schülerinnen und Schülern. Die Einteilung darf nicht verändert werden. Bei der Einteilung haben wir uns an den Wahlpflichtfächern orientiert, sodass diese ebenfalls angeboten werden können. Die Pläne gelten für die nächsten sechs Schulwochen. Jede Gruppe hat in der Summe drei Wochen Präsenzunterricht bis zu den Sommerferien:

15.06. – 19.06.:         A-Gruppe
22.06. – 26.06.:         B-Gruppe
29.06. – 03.07.:         A-Gruppe
06.07. – 10.07.:         B-Gruppe
13.07. – 17.07.:         A-Gruppe
20.07. – 24.07.:         B-Gruppe

Vertretungsplanung
Sollte eine Lehrperson ausfallen, kann der Unterricht vermutlich nicht vertreten werden, da wir nicht genügend Personal zur Verfügung haben. Den Vertretungsplan sehen die Schülerinnen und Schüler im Textfeld der DSBmobile-App. Falls Ihr Kind krank sein sollte, dann melden Sie es, wie gewohnt, über das Krankmeldeformular der Homepage den Klassenlehrerteams.

Fernunterricht
Durch den Präsenzunterricht können die Lehrerinnen und Lehrer zum Teil nicht noch zusätzlich den Fernunterricht wie bisher anbieten. Es ist auch möglich, dass er nur eingeschränkt stattfindet.

Maskenpflicht
An der Jahn-Realschule gibt es keine Maskenpflicht. Wenn sich Ihr Kind mit einer Maske jedoch wohler fühlt, kann eine Maske auch während des Unterrichts oder in den Fluren getragen werden.

In der aktuell, für alle sehr herausfordernden Situation, wünschen wir vor allem Gesundheit!

Andreas Führinger-Cartier                  Kai Gehrig
Schulleiter                                                stellvertr. Schulleiter

Jahn-Info I 28. April ’20

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

im letzten Infobrief vom 22. April 2020 haben wir über die Fortführung des Fernunterrichts und die Wiederaufnahme des Unterrichts in den Klassenstufen 9 und 10 informiert. Wir haben nun die weiteren Schritte im Detail geplant.

  1. Weiterhin gilt ein generelles Betretungsverbot des Schulgebäudes

Das umfassende Betretungsverbot der Schule gilt weiterhin, obwohl ab dem 4. Mai der Unterricht der Klassenstufen 9 und 10 zum Teil wieder aufgenommen wird.

Eine Ausnahme gilt für folgende Personen:

  • Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9 und 10 betreten das Schulgelände erst ein paar Minuten vor Beginn des Präsenzunterrichts und verlassen es danach umgehend.
  • Lehrkräfte, die im Präsenzunterricht eingesetzt sind
  • Schulleitung, Schulleitungsteam, Sekretärin, Hausmeister
  • Lehrkräfte, die etwas für den Fernunterricht vorbereiten müssen, nach vorheriger Absprache und Anmeldung ab 14:00 Uhr

Alle anderen Personen dürfen das Gebäude nicht betreten!

  1. Wie kann ich Kontakt mit der Schulleitung oder dem Sekretariat aufnehmen?

Da das Gebäude nicht betreten werden darf und auch die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9 und 10 während des Präsenzunterrichts das Sekretariat nicht betreten dürfen, müssen alle Anliegen telefonisch, per Post oder per Mail abgewickelt werden.

  1. Wie ändert sich der vorhandene Terminplan?

Bis zu den Pfingstferien sind sämtliche Termine, die im ursprünglichen Jahresplan vermerkt waren, gestrichen. Auch die geplante Gesamtlehrerkonferenz am 6. Mai wird nicht stattfinden.
Die neuen Termine der Abschlussprüfung, welche im Infobrief vom 31.03. veröffentlicht wurden, gelten weiterhin.

  1. Fernunterricht der Klassenstufen 5 – 8

Wie angekündigt, haben wir uns für den Einsatz einer einheitlichen Lern- und Kommunikationsplattform in der Jahn-Realschule entschieden. Da wir sicher wissen, dass uns die Form des Fernunterrichts noch viele Wochen begleiten wird, bietet uns die neue Lösung viele Möglichkeiten, die wir bisher vermisst haben.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten von ihren Klassenlehrern während der nächsten Tage ein Blatt mit den Zugangsdaten und den Link zu einer kleinen Einführung in die neuen Lernplattform.

Das Unterrichtsangebot wird jetzt auch durch Aufgaben sämtlicher Nebenfächer ergänzt werden. Wenn aber Lehrerinnen und Lehrer vermehrt andere Aufgaben an der Schule übernommen haben, halten sie sich hierbei dementsprechend zurück.

Für einen gelingenden Fernunterricht ist es wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler an Schultagen morgens zur Schulzeit aufstehen, sich so kleiden und richten, als würden sie zur Schule gehen und dann ihre Schulsachen, zum Beispiel mit der neuen Lernplattform, erledigen. Dies bringt Struktur und Verlässlichkeit in den Alltag und erleichtert die schwierige Zeit mit wenig Sozialkontakten enorm. Der Nachmittag steht dann verdient für Freizeit zur Verfügung.
Durch diese Änderung im Fernunterricht sind Feiertag, Wochenenden und Ferien selbstverständlich wieder schulfreie Tage.

  1. Präsenzunterricht der Klassenstufen 9 und 10

Die Stadt Stuttgart fordert in den Klassenzimmern einen Abstand von 2 Metern zwischen den einzelnen Sitzplätzen. Dadurch müssen die sechs anwesenden Klassen in 19 Gruppen aufgeteilt werden. Da jeder Gruppe ein festes Zimmer und jedem Schüler ein fester Sitzplatz zugewiesen werden muss, ist unser Gebäude ab nächster Woche mit den zwei Klassenstufen komplett belegt.

Wir werden uns deshalb auf die Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch beschränken. Alle weiteren Fächer werden weiterhin über den Fernunterricht laufen. Hier gelten die gleichen Regelungen wie für die Klassenstufen 5 bis 8.

Ressourcenbedingt können wir nur in der Klassenstufe 10 jeden Tag Unterricht anbieten, die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 sind nur an drei Tagen in der Schule.

Die Schülerinnen und Schüler dürfen erst ein paar Minuten vor Beginn des Unterrichts das Gelände betreten und begeben sich dann sofort in ihrem Klassenzimmer auf ihren Sitzplatz. Da die Unterrichtszeit auf 90 Minuten pro Schultag beschränkt ist, werden keine Pausen gemacht. Nach dem Unterricht muss das Schulgelände umgehend wieder verlassen werden.

Das Gebäude darf nur über die rechte Tür auf dem Schulhof betreten werden. Das Treppenhaus auf dieser Seite ist nur zum Hochgehen freigegeben. Runter geht es über das kleine Treppenhaus durch den Ausgang beim Bäckerpavillon.

Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schule kommt, muss dabei einen Mund- und Nasenschutz tragen. Auf dem Schulgelände und den Fluren des Gebäudes empfehlen wir das Tragen eines solchen Schutzes. Während des Unterrichts ist er nicht notwendig, da hier die Sicherheitsabstände durch die Anordnung der Sitzplätze gewährleistet sind.

 

Über die Mitteilungen des Kultusministeriums können Sie sich über den aktuellen Stand informieren. Bitte beachten Sie auch folgende nützlichen Hinweise zum Umgang mit dem Virus, vor allem entsprechende Hygienehinweise.

Wir freuen uns darüber, dass wenigsten ein Teil unserer Schülerinnen und Schüler wieder zur Schule kommen darf!

Andreas Führinger-Cartier                  Kai Gehrig
Schulleiter                                                stellvertr. Schulleiter

Jahn-Info I 22. April ’20

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit dem Schreiben vom 20.04.2020 hat das Kultusministerium über die Fortführung des Fernlernunterrichts und die Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs in den Klassenstufen 9 und 10 ab 4. Mai informiert. Wir möchten hier die Dinge zusammenfassend nennen, die für unsere Schule relevant sind:

  1. Unterricht der Klassenstufen 9 und 10

Welche Fächer werden unterrichtet?
Ab 4. Mai wird ausschließlich Unterricht für die Klassenstufen 9 und 10 stattfinden.
Die Klassenstufe 10 wird sich in der Schule in Deutsch, Mathematik und Englisch auf die anstehenden Abschlussprüfungen vorbereiten. Es werden keine Klassenarbeiten geschrieben.
Auch in der Klassenstufe 9 werden vorerst keine Klassenarbeiten geschrieben. Erst wenn die verbleibende Unterrichtszeit dies zulässt und es pädagogisch auch sinnvoll ist, können weitere Leistungsfeststellungen erfolgen. Ebenso bieten wir für diese Klassenstufe an der Schule nur Unterricht in Deutsch, Mathematik und Englisch an.

Der Unterricht wird in Deutsch, Mathematik und Englisch eine Kombination aus Präsenz- und Fernlernangeboten sein, in den übrigen Fächern wird das Fernlernangebot fortgesetzt. Dadurch, dass nur sehr kleine Gruppen in einem Klassenzimmer Unterricht haben können und Kontakte während Pausen und auf den Toiletten zu vermeiden sind, werden die einzelnen Schüler einen stark verkürzten Unterrichtstag an der Schule erleben, dafür aber Aufgaben auch zu Hause erledigen müssen.

Wie komme ich zur Schule?
Da im öffentlichen Nahverkehr ein Mundschutz getragen werden muss, bitten wir darum, diesen rechtzeitig zu besorgen.
Es wird empfohlen, wenn möglich, auf die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln zu verzichten und zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule zu kommen.
Wegen der Einhaltung des Mindestabstandes von mindestens 1,5 Metern, ist das Bilden von Fahrgemeinschaften keine Lösung.

Muss ich in der Schule einen Mundschutz tragen?
Laut unserem Gesundheitsminister ist das Tragen eines Mundschutzes im Klassenzimmer nicht nötig, da hier der Mindestabstand durch die Anordnung der Sitzplätze eingehalten wird. Wer hier einen Mundschutz tragen möchte, darf dies jedoch gerne tun. Es kann jedoch kein Mundschutz von Seiten der Schule gestellt werden.

Welcher Stundenplan gilt ab 4. Mai?
Jede Klasse wird in mindestens zwei Gruppen unterteilt werden. Jede Gruppe wird in der Woche vor Schulbeginn einen individuellen Stundenplan über die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer erhalten.

Wie wird mit Risikogruppen umgegangen?
Wenn Schülerinnen und Schüler wegen relevanten Vorerkrankungen nicht am Unterricht teilnehmen können, müssen sie durch einen Erziehungsberechtigten schriftlich entschuldigt werden. Gleiches gilt, wenn im Haushalt Personen leben, die einer Risikogruppe angehören und das Kind daher nicht zur Schule kommen kann.
Bitte schicken Sie uns diese Entschuldigung per Post oder werfen diese in den Briefkasten der Schule am Haupteingang ein. Betreten Sie dafür bitte nicht das Schulgebäude.

  1. Fortführung des Fernlernangebots

Wann dürfen die Klassenstufen 5 bis 8 wieder zur Schule kommen?
Wir können davon ausgehen, dass bis zu den Pfingstferien die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 8 nicht zur Schule kommen dürfen. Wie es nach den Pfingstferien weitergeht, steht noch nicht fest.

Wie wird das Fernlernangebot gestaltet?
Da sich die Schulen auf die aktuelle Situation nicht vorbereiten konnten, haben wir kein einheitliches System, mit welchem wir in vollem Umfang das Fernlernangebot abdecken können. Aus diesem Grund haben unsere Kolleginnen und Kollegen während der letzten fünf Wochen viel Zeit investiert, auf verschiedenen Wegen Kontakt mit den Schülerinnen und Schülern aufzunehmen, sie mit Aufgaben zu versorgen und sie bestmöglich zu unterstützen. Es werden deshalb in den einzelnen Klassenstufen und Fächern unterschiedliche Programme und Apps eingesetzt. Durch Rückmeldungen von Eltern und Kinder haben wir erfahren, dass dies zum Teil nicht nachvollziehbar ist. Dies ist jedoch der derzeitigen Ausnahmesituation geschuldet ist.

Natürlich arbeiten wir weiterhin daran, das Angebot zu verbessern. Es kann durchaus sein, dass wir noch andere, bessere Lernplattformen ausprobieren werden. Ich bitte, diese Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Bekomme ich Noten?
Die Inhalte des Fernlernangebots werden nicht benotet.

Weshalb soll ich die Aufgaben des Fernlernangebots erledigen?
Es ist sehr wichtig, dass die gestellten Aufgaben erledigt werden. Ansonsten können Lücken entstehen, die später nur schwer zu schließen sind. Wir bitten deshalb auch die Eltern um Unterstützung, wenn es darum geht, Kontakt mit Lehrern herzustellen oder an Aufgaben zu kommen, beziehungsweise diese wieder digital abzugeben.
An dieser Stelle möchten wir uns für die hervorragende Zusammenarbeit mit den vielen engagierten Eltern bedanken. Die allermeisten Schülerinnen und Schüler beweisen ebenfalls in der äußerst schwierigen Zeit viel Durchhaltevermögen.

Es gibt aber leider auch einzelne Familien, die wir nur sehr schwer oder überhaupt nicht erreichen. Auch werden die gestellten Aufgaben von manchen Schülerinnen und Schülern nicht erledigt. In diesen Fällen behalten wir uns vor, die Betreffenden zu bestimmten Zeiten zu Präsenzangeboten in die Schule einzubestellen. Eventuell können dadurch die Gründe für die Problematik herausgearbeitet und Abhilfe geschafft werden.

Muss ich befürchten, das Schuljahr wiederholen zu müssen?
Wegen der Chancengleichheit hat das Kultusministerium beschlossen, dass dieses Schuljahr alle Schülerinnen und Schüler in die nächste Klassenstufe versetzt werden. Details hierzu werden noch folgen.

  1. VVS Scool-Abo

Die Stadt Stuttgart übernimmt zur Entlastung der Bürgerinnen und Bürger die Kosten für das Scool-Abo im Monat Mai. Der Monatsbeitrag wird also nicht vom Konto abgebucht werden. Aus diesem Grund bittet die Stadt darum, das Abo nicht zu kündigen.

Über die Mitteilungen des Kultusministeriums können Sie sich über den aktuellen Stand informieren. Bitte beachten Sie auch folgende nützlichen Hinweise zum Umgang mit dem Virus, vor allem entsprechende Hygienehinweise.

In der aktuell, für alle sehr herausfordernden Situation, wünschen wir vor allem Gesundheit!

Andreas Führinger-Cartier                  Kai Gehrig
Schulleiter                                                stellvertr. Schulleiter

Jahn-Info I 31. März ’20

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit dem Schreiben vom 27.03.2020 hat das Kultusministerium über die Änderungen bei der Abschlussprüfung, sowie über Anpassungen bei Leistungserhebungen für die Zeit nach der Schulschließung informiert. Wir möchten hier die Dinge zusammenfassend nennen, die für unsere Schule relevant sind:

  1. Notengebung während der Schulschließung und danach

Während der Zeit der Schulschließung werden die, von den Lehrkräften zur Verfügung gestellten Aufgaben, nicht benotet. Da die Voraussetzungen für das heimische Lernen sehr unterschiedlich sind, wird von der Schule, auch nach der Schulschließung nicht überprüft und benotet, welches Wissen und welche Kompetenzen sich die Schülerinnen und Schüler während der unterrichtsfreien Zeit selbst erarbeitet haben. Angesichts der sehr unterschiedlichen IT-Ausstattung der Schülerinnen und Schüler und den Unterschieden in der häuslichen Unterstützung würde eine Leistungsbewertung der Chancengleichheit widersprechen.

  1. Aufgaben während der Osterferien

Damit keine Langeweile aufkommt, können die Schülerinnen und Schüler gerne auch während der Osterferien mit Aufgaben versorgt werden und diese auf freiwilliger Basis bearbeiten. Natürlich dürfen sie sich auch in Online-Meetings mit ihren Lehrerinnen und Lehrern treffen, so wie sie diese und letzte Woche zum Teil bereits stattgefunden haben.

  1. Mindestanzahl von schriftlichen Arbeiten und GFS

Die Mindestanzahl von schriftlichen Arbeiten darf unterschritten werden. In diesem Fall werden die Lehrkräfte darauf achten, dass aus Gründen der Chancengleichheit, durch andere Möglichkeiten der Leistungsmessung die Note in einem Fach bei Bedarf verbessert werden kann.
Alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 und 9, die ihre GFS noch nicht durchgeführt haben, sind nicht verpflichtet dies noch zu tun. Wenn die GFS von der Schülerin oder dem Schüler gewünscht wird, darf sie aber durchgeführt werden.

  1. Projektarbeit in Klassenstufe 9 / Hauptschulabschluss

Mit der Projektarbeit haben die Schülerinnen und Schüler unserer neunten Klassen bereits vor der Schulschließung begonnen. Nach jetzigem Stand wird sie während der FAZ-Zeit, wie geplant, durchgeführt werden.
Die Projektarbeit ist aber für den Hauptschulabschluss nicht Teil der Prüfungsleistung und für das Fach WBS auch nicht Teil der Jahresleistung. Die Schülerinnen und Schüler werden vermutlich ein Zertifikat ohne Note erhalten.

Die neuen Termine für die Hauptschulabschlussprüfung (mit zwei Nachterminen/ ein dritter Nachtermin wird voraussichtlich im September angeboten):

Haupttermin
Deutsch:          Dienstag, 16. Juni 2020
Mathematik:  Donnerstag,18. Juni 2020
Englisch:         Montag, 22. Juni 2020

Nachtermin
Deutsch:          Mittwoch, 1. Juli 2020
Mathematik:  Freitag, 3. Juli 2020
Englisch:         Montag, 6. Juli 2020

Nachnachtermin
Deutsch:          Montag, 13. Juli 2020
Mathematik:  Dienstag, 14. Juli 2020
Englisch:         Mittwoch, 15. Juli 2020

Mündlicher Prüfungszeitraum: Montag, 20. Juli 2020 bis Mittwoch, 29. Juli 2020
(Die mündlichen Prüfungen werden vermutlich am 24. Juli abgeschlossen sein.)

  1. Abschlussprüfung in Klassenstufe 10
  • Fachinterne Überprüfung in Te, MUM, F
    Falls noch fachinterne Überprüfungen ausstehen sollten, so müssen diese nicht mehr zwingend stattfinden. Bereits abgeschlossene fachinterne Überprüfungen bleiben jedoch, wie geplant, Teil der Jahresleistung.
    Wenn die fachinterne Überprüfung von der Schülerin oder dem Schüler gewünscht wird, darf sie aber durchgeführt werden.
  • Fächerübergreifende Kompetenzprüfung (FÜK)
    Die fächerübergreifende Kompetenzprüfung entfällt und ist deshalb nicht mehr Teil des Abschlusszeugnisses. Dies bedeutet, dass die gebildeten Gruppen und die gewählten Themen keine Bedeutung mehr haben.
  • Termine für die Notenabgabe
    Die Termine für die Notenabgabe der schriftlich geprüften Fächer sowie der übrigen Fächer werden noch bekannt gegeben. Es ist davon auszugehen, dass sämtliche alten Termine um etwa 4 Wochen verschoben werden (ohne die Ferien zu berücksichtigen).
  • Erst- und Zweitkorrektur der schriftlichen Prüfungen
    Die Erst- und Zweitkorrektur der schriftlichen Prüfungsarbeiten in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch werden beide an der Jahn-Realschule stattfinden. Die Lehrkräfte werden von der Schulleitung noch eingeteilt. Die Zeiträume für beide Korrekturen werden wir noch hausintern festlegen.

Die neuen Termine für die Realschulabschlussprüfung (mit zwei Nachterminen/ ein dritter Nachtermin wird voraussichtlich im September angeboten):

Haupttermin
Deutsch:          Mittwoch, 20. Mai 2020
Mathematik:  Montag, 25. Mai 2020
Englisch:         Mittwoch, 27. Mai 2020

Nachtermin
Deutsch:          Dienstag, 16. Juni 2020
Mathematik:  Donnerstag, 18. Juni 2020
Englisch:         Montag, 22. Juni 2020

Nachnachtermin
Deutsch:          Mittwoch, 1. Juli 2020
Mathematik:  Freitag, 3. Juli 2020
Englisch:         Montag, 6. Juli 2020

Mündlicher Prüfungszeitraum: Montag, 20. Juli 2020 bis Mittwoch, 29. Juli 2020
(Die mündlichen Prüfungen werden vermutlich am 24. Juli abgeschlossen sein.)

  1. Wie geht es nach der Schulschließung weiter?

Wie lange die Schulen geschlossen bleiben, ist im Moment noch nicht zu sagen. Es ist wahrscheinlich, dass ein Schulbetrieb am 20. April 2020 noch nicht möglich ist. Wie die Zeit nach den Osterferien aussehen wird, werden wir erst kurz davor erfahren.
Hier, noch unter Vorbehalt, ein paar Termine, welche bei Bedarf verschoben werden müssen:

  • Erster Schultag nach Schulschließung (wird noch bekannt gegeben)
    8:00 Uhr Dienstbesprechung des gesamten Kollegiums
    9:00 – 11:10 Uhr Klassenlehrerstunden
    ab 11:30 Uhr Unterricht nach Plan
  • Gesamtlehrerkonferenz
    Die geplante Gesamtlehrerkonferenz am 1. April 2020 wird auf den 6. Mai 2020 verschoben. Der Unterricht endet an diesem Tag für alle Klassen um 12:40 Uhr.
  • Epochenplan
    Die dritte Epoche wird mindestens bis zu den Pfingstferien verlängert.

Über die Mitteilungen des Kultusministeriums können Sie sich über den aktuellen Stand informieren. Bitte beachten Sie auch folgende nützliche Hinweise zum Umgang mit dem Virus, vor allem entsprechende Hygienehinweise.

In der aktuell, für alle sehr herausfordernden Situation, wünschen wir vor allem Gesundheit!

Andreas Führinger-Cartier                  Kai Gehrig
Schulleiter                                                stellvertr. Schulleiter